Das Mälzen

Reinigen und Sortieren

Zunächst werden die geeigneten Getreidesorten für das Braumalz ausgewählt. Die Körner werden maschinell gereinigt und sortiert.

Lagern der Gerste

Die Getreidesorten werden bis zur Weiterverarbeitung in Silos gelagert.

Weichen und Keimen

Das Getreide muß nun etwa zwei Tage weichen, damit die Körner quellen und keimen können.
Bei der anschließenden sechstägigen Keimung im Keimkasten bilden sich die Enzyme im Korn aus, welche für die spätere Bierbereitung besonders wichtig sind.

Weichen und Keimen

Durch das Abdarren (Trocknen) der keimenden Getreidekörner wird der Keimprozeß gestoppt. Bei Temperaturen zwischen 80°C - 100°C werden sowohl hellere und dunklere Farben wie auch das Geschmacksprofil des Malzes definiert.

Entkeimen

Das fertige Braumalz wird von Keimen befreit, entstaubt und poliert, bevor es schliesslich in Silos gelagert wird.

Lagern

Anschließend wird das fertige Braumalz in großen Malz-Silos gelagert.